Montag, 16. Juli 2012

Simon


Marianne Fredrikssons: Simon

ab 28. Juni 2012 im Kino
mit Jan Josef Liefers, Bill Skarsgård & Katharina Schüttler

Simon Larsson lebt mit seinen Eltern Karin und Erik in einem kleinen Haus in der Nähe von Göteborg. Die Eltern sind einfache, aber liebevolle und prinzipientreue Men¬¬schen. Während der Vater, ein bodenständiger Arbeiter, ihn am liebsten zum Handwerker machen würde, ist Simon ein Bücherwurm. Oft hat er das Gefühl, nicht in die Familie zu passen. Sein bester Freund ist eine Eiche, in deren Krone er sich in seine eigene Traumwelt flüchtet. Mutter Karin unterstützt und fördert ihren Jungen, so gut sie kann. Dank ihrer Hilfe geht er schließlich auf die höhere Schule in der Stadt, wo er sich mit Isak anfreundet, dem Sohn des reichen Buchhändlers Ruben Lentov. Verbunden durch das Gefühl, sich von den anderen Kindern zu unter¬scheiden, werden die Jungen enge Freunde. Vor dem Hintergrund des aufziehenden 2. Weltkrieges verflechten sich die Schicksale der Familien über Jahrzehnte hinweg. Erst spät erfährt Simon, dass er adoptiert wurde und einen jüdischen Vater hat. Nach dem Krieg fährt er zusammen mit Ruben Lentov nach Berlin, auf der Suche nach seinen Wurzeln.

Ich habe dieses Buch gefühlte 1000 Male veschlungen - und immer noch birgt es mir Unbekanntes.

Ich freue mich so über diese Verfilmung - und teile sie euch gern mit.
(Erfreut gesehen bei rosa.p!)

Simon bei Amazon

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Liv,
    der Film würde mich total reizen. Passt eigentlich ganz gut, da mein Mann nächste Woche Urlaub hat, vielleicht ist dann mal ein Kinoabend drin!
    Danke für den Tip!
    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Liv, ein sehr bewegendes Thema.
    Danke für den Tip und liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
  3. Hi liebe Gisa,
    denke gerade darüber nach mir dieses Buch zu kaufen.
    Danke für deinen Tipp !

    liebe Grüße, Patty

    AntwortenLöschen
  4. Ich lieebe dieses Buch und habe von Verfilmung nichts mitbekommen. Danke für den Tipp.

    Allerdings bin ich auch oft nicht glücklich mit den Verfilmungen. Zu verkürzt und auf die äußere Handlung beschränkt, während alles psychische, seelische, geistige deutlich auf der Srecke bleibt. Bin gespannt, wie diese wird.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen