Freitag, 1. November 2013

Neues und Altes




Äpfelchen klein

*



NEUES


Kennt ihr das?
Da wohnen 2 Seelen in einer Brust.

So geht es mir.
Einerseits liebe ich das Romantische, Ländliche, Verträumte, das spezielle Feeling einer Zeitepoche.
Und andererseits mag ich nach allem Trubel, den der Alltag, das Leben mitsichbringt, das Geordnete, Puristische, Nüchterne, Sachliche. Geradlinige. Lineare.

Und immer wieder streiten diese Gefühle in mir, denn keines gewinnt die Oberhand.

Im Alltag, im Wohnbereich gibt es beides - aber doch so, dass man viele Kompromisse eingehen muss: Aus technischen und 'sich fügenden Gründen' (frau wohn ja nicht allein ... ;)) ist es schwierig eine Linie straight zu verfolgen.

So habe ich einen Kompromiss mit mir selber geschlossen:
Ich verfolge beides - diese Linie mit allen ihren liebevollen Schnörkeln und Details, aber auch die, die nicht weniger liebevoll gemeint, aber doch klar abgezeichnet ist.

Die  Ideen + Sachen, die ich gern verwirklichen möchte (ob es was wird, ist ja auch noch die Frage)
kann man nun in MiasMachArt [purism-shop] begucken - und natürlich auch erwerben, wenn man möchte.

Diese Dinge werden ganz simple, und doch nicht ohne Mühe hergestellt sein. Im Gegenteil, das Einfache braucht oft mehr Überlegung und Kraft und Ideenreichtum, um es umzusetzen, damit es erkennen lässt, was man sich dabei dachte, aus gerade diesem Material gerade Das zu schaffen - und - welche Funktion es haben soll.

Es werden nur Naturmaterialien zum Einsatz kommen.
Das betrifft die ganze Palette der festen Stoffe wie Steine, Metall, Keramik, Pappe, Papier, Farbe usw. Weiter kommen zum Einsatz Wolle, Baumwolle, Leinen, Hanf, Naturgarne - und alles, was aus der Natur einem noch in die Quere kommt, um ge- und verbrauchet zu werden.

Derzeit ist diese 'Ecke meines Lebens'  noch im Aufbau begriffen ...


Ja, zwei Seelen in der Brust verschaffen kein leichtes Leben ;-) ...

Wie geht es euch (Betroffenen) damit?


*
EWIG ALTES


Herbsttag

Rainer Maria Rilke (1875 – 1926)

Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
Und auf den Fluren lass die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
Gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
Dränge sie zur Vollendung hin und jage
Die letzte Süße in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
Wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
Und wird in den Alleen hin und her
Unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

*

Nun schreiben wir wieder November.
Ein besonderer Monat.
Mit Nebelschleiern umweht, mit Dunkelheit gewürzt
und durch flammende Kerzen erhellt.

Genießt es, eingeschlossen zu sein in ein heimilges Ambiente.
Bei Tee und feiner Musik, bei Arbeit und Ruhe im Gleichklang.

*


Das wünscht euch gern
eure Gisa.
  
*

Vor allem: Habt ganz, ganz liebe Dank für alle eure so netten Kommentare und Worte.
Für euer Lesen und Teilnehmen ... (((o)))

Kommentare:

  1. Liebe Gisa,
    dieses Gedicht von Rilke kam mir in den vergangenen Wochen ganz oft in den Sinn. Auch da kommen für mich zwei Gedanken hervor - der eine traurig, sich dessen bewußt, was zu Ende geht, der andere beruhigt und geborgen in dem was ist.
    So ähnlich geht es sicher ganz vielen, und doch gefällt mir dieser "Weltensprung".
    Hab weiterhin viel Freude an der Verwirklichung deiner Ideen,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Gisa
    Ich freue mich schon die neue "Ecke Deines Lebens" zu besuchen, denn das was man bisher zu sehen bekommt ist schon sehr ansprechend. Und Deine Produkte sind sowieso "Habenwiller" ;o)
    Ganz liebe Grüße schickt Dir
    ute

    AntwortenLöschen
  3. Wow, liebe Gisa, das gefällt mir sehr - es ist einfach und wirkt doch verspielt - zum verlieben :-)
    Glg Marianne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gisa,
    ich kann dich sehr gut verstehen. Eigentlich bin ich auch der eher "schnörkelige" Typ, doch manchmal ist das einfache, schnörkelfreie, geradlinige einfach wohltuender.
    So wie ich deine Arbeiten kenne, werden wir wunderbare Dinge zu sehen und zu kaufen bekommen.
    Ich wünsche dir einen schönen heimeligen November mit viel Kerzenlicht, wärmenden Tees und kuscheln.
    Grüßle Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gisa,
    dieses Gefühl kenne ich nur zu gut! Aber das weißt du ja ;-)
    Deine Äpfelchen sind sehr hübsch.
    Und du wagst es mit dem Blogshop?
    Danke auch für deine lieben Worte zu dem Erbeerchen.
    GLG schickt dir
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Gisa - du bist eine Künstlerin, mit Worten und im Werken! Ich wünsch dir, dass deine beiden Seelen friedlich nebeneinander existieren können und die eine sich an der anderen freut ☺
    Liebe Novembergrüße schickt dir Doro - die den November komischerweise wirklich mag...

    AntwortenLöschen
  7. .... "ein schlichtes Design ist die wirkliche Raffinesse" ... dieses Zitat fällt mir ganz spontan ein, liebe Gisa. Mir gefallen oftmals ganz einfach gestaltete Dinge, die sich durch ausgesuchte Materialien -meist ganz natürliche- auszeichnen. Also geh Deinen Weg, es wird gefallen.
    Rilke ist ein Meister darin die zwei Seiten des Lebens zu beleuchten und verbinden. Dieses Gedicht beschreibt das ganz wunderbar für die Herbstzeit - ich mag es sehr.
    Hab ein ganz gemütliches Wochenende und fühl Dich umärmelt!
    Liebe Rosaliegrüße

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Gisa,

    ja...ich kann total gut nachempfinden, was Du damit meinst! Nicht nur "eine Linie" zu fahren, oder verfolgen zu können,
    ist mir sehr wohl bekannt. Trotzdem finde ich, das genau DAS einen Menschen und dessen Seele widerspiegelt. Es macht uns einzigartig und besonders....
    Höre immer auf dein Herz, dann kommt schon das Richtige dabei heraus (wie man ja auch sehen kann).
    Ich hadere auch oft damit, aber und??? Was solls...man muss sich so akzeptieren. Mit nur einer Linie fühlt man sich sonst eh nicht wohl, und das ist doch das Wichtigste oder ;)

    ♥ liebste Grüßchen,
    Anni

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Gisa,
    genauso geht es mir auch. Romantisch und Puristisch, verspielt und geradlienig. Ich bin immer wieder hin- und hergerissen zwischen diesen beiden Gegensätze und ich versuche auch beides in Einklang zu bringen, denn auch bei mir ist noch eine männliche Seele in Haushalt zu berücksichtigen. Aber ich glaube, genau das ist das Spannende, den Spagat zu schaffen und ein ganzes daraus zu machen. Weiblich und Männlich, Mond und Sonne, Tag und Nacht, Ying und Yan - es braucht die Gegensätze, um ein Ganzes zu erreichen.

    Hab' ein schönes Wochenende,
    Christl

    AntwortenLöschen
  10. Ohja, das kenne ich zu gut!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen