Donnerstag, 24. April 2014

Éléonore R.









So, das Fest ist vorüber - der Alltag fordert sein Recht.

Dieses 'Recht' war  mir sehr angenehm, denn ich habe wieder 
ein sehr altes Muster der Éléonore Riego de la Branchardiére 
von sage und schreibe 1846 ausprobieren können.

Es verlangte ein wenig rechnerische Anstrengung ;), 
um den Mustersatz der Rundung eines Wad'lschmeichlers/Stiefelschmückers/-stulpe 
-oder wie immer man diese nützlichen Bekleidungsstücke auch nennen will- 
anzupassen. 

Aber am Ende klappte es, und ich bin überrascht, 
dass es ganz gut aussieht.

Die angestrickten Zacken gehören nicht zum eigentlichen Muster.
Diese findet man im Netz und sind leicht zu stricken. 
DANKE für diese geniale Anleitung - ich find' sie tol!

Danke für alles Schreiben, danke für die neue Leserin ♥!!!

Liebe Grüße verschickt gern Gisa.

Kommentare:

  1. Liebe Gisa, das ist ja wieder ein sehr schönes Muster! Und du bist zukunftsdenkend - hoffe ich zumindest - denn bis wir wieder stiefelschmückendes Beiwerk brauchen, dauert es hoffentlich noch ein bisschen ☺
    Deine Wad´lschmeichler hast du jedenfalls ganz wunderschön in Szene gesetzt!
    Liebe Grüße schickt dir Doro

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gisa,

    nee, das macht nichts wegen dem neuen Namen, ich finde dich trotzdem. :-)
    Schöne Stulpen hast du gestrickt, ich dacht erst, sie wären für die Hände, da würden sie auch toll aussehen.

    Vielen Dank für deinen lieben Kommentar bei mir.

    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  3. Ein herrlich romantisches Muster, liebe Gisa.

    Und mach dir keine Sorgen, ich find' dich immer, auch wenn sich der Name ändert.

    Herzliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  4. Gestrickter Zackenabschlussrand - eine echte Horizonterweiterung für mich, dachte ich doch bislang, dass gehe nur gehäkelt! Danke für's Aufstöbern und verlinken! und die Eleonore muss ich dann mal googlen... liebe Grüße, JULE

    AntwortenLöschen