Sonntag, 13. April 2014

"Sie gibt ihnen Halt"




Ich liebe das Handwerken. In jeglicher Weise.

Liebermann hat es grandios umgesetzt _ kunstvoll ... anziehend ... ansprechend.

Damals eine schwere Zeit _ heute ein Idyll.

Angeregt von 'Suschna' gebe ich euch diese Gedanken weiter.



Max Liebermann, Der Hof des Waisenhauses in Amsterdam (Freistunde im Amsterdamer Waisenhaus), 1881/82

                                                                                                                                 Max Liebermann: Amsterdamer Waisenmädchen im Garten

 

Zitat: "Kein Drama. Vielmehr Ruhe und Gelassenheit. Mittägliche Stimmung. Selbst in der Freistunde jedoch können einige der Mädchen, die einem strikten Tagesablauf aus Nähen und Sticken, Sticken und Nähen folgen müssen, von ihrer Tätigkeit nicht lassen. Sie gibt ihnen Halt.

Von der strengen Ordnung der Einrichtung für Elternlose zeugen auch die uniformen Kleider mit ihrer farblichen Zweiteilung. Schwarz steht für die Trauer um Vater und Mutter, Rot für die Sorge der Bürger um die Waisen in ihrer Mitte. Wir dürfen annehmen, dass sich im Leben dieser Heranwachsenden Tragödien abgespielt haben und dass sie in ihren Herzen nach wie vor tiefes Leid tragen."


 


*

Euch allen sei ein sonniger Palmsonntag beschieden!

Eure Gisa.


Kommentare:

  1. "Wir dürfen annehmen, dass sich im Leben dieser Heranwachsenden Tragödien abgespielt haben und dass sie in ihren Herzen nach wie vor tiefes Leid tragen."

    Ja, liebe Gisa, genau so ist es. Ich arbeite zwar nicht in einem Waisenhaus, denn solche Einrichtungen gibt es in D mittlerweile gar nicht mehr, aber wie Du weißt mit Kindern und Jugendlichen, die nicht bei ihren leiblichen Eltern aufwachsen. Und um diesen Verlust und die damit verbundenen vorangehenden persönlichen Tragödigen zu kompensieren und auszuhalten, brauchen diese Menschen mehr als alle anderen Kinder, die in ihren biologischen Familiensystemen heranwachsen können, Dinge und Menschen, die ihnen Halt geben. Dieser Halt wird immer mal wieder auf Standhaftigkeit und Festigkeit überprüft - das sind die Momente, in denen man als Haltgebende/r über seine Grenzen geht und manchmal verzweifeln möchte.

    Und dennoch gilt: "Wer ein solches Kind in meinem Namen aufnimmt, der nimmt mich auf." (und behandle es bitte auch so!)

    Palmige Sonntagsgrüße vom
    LandEi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du tapfere Frau, du liebes LandEi!!!! (((o)))

      Löschen
    2. Vielleicht ein bisschen wahnsinnig, ein bisschen kämpferisch... aber tapfer?? Nee echt... so würde ich mich niemals bezeichnen!

      Löschen
    3. Stell mal dein Licht nicht so unterm Scheffel! ...

      Löschen
  2. Liebe Gisa,
    schön und nostalgisch schauen die Bilder aus, gern würd ich in die Jugendzeit meiner Oma und Uroma mal Einblick haben und diese Kleider tragen aber, dass die Zeiten hart waren glaub ich gern.
    Lieben Gruß
    Taty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Taty, das Flair rührt sehr an. Man meint, dass alles so in Ordnung war - aber das täuscht, gell?
      Umso mehr schätzen wir heute die Erleichterung ...
      LG!

      Löschen